Beiträge aus dem Vereinsleben 2023


Liebe Teckelfreunde der Gruppe Letzlinger Heide M/V,

heute, am 28. Januar 2023, hatten wir die Delegiertenversammlung des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern im DTK.

 

Es gibt zwei Dinge, über die ich euch gleich informieren möchte. 

 

Die bisherige Landeszuchtwartin, die vor einem Jahr erst ihr Amt angetreten hat, verlässt unseren Landesverband und hat deshalb ihre Ämter abgegeben. Nun wurde ich gefragt, ob ich bereit wäre, Landeszuchtwart in Mecklenburg-Vorpommern zu werden. Die Antwort habe ich mir nicht leichtgemacht. Mir ist klar, dass meine Entfernung zu den Züchtern und zu den Zuchtwarten groß ist, aber wenn alles reibungslos läuft, werde ich nur im Ausnahmefall präsent sein müssen. Größere Bedenken hatte ich, weil kaum jemand im Landesverband mich kennt. Zwar habe ich von Anfang an zu den Gruppenvorsitzenden Kontakt gehalten und auch der Landesvorstand ist mir inzwischen vertraut, aber von den Züchtern kenne ich nur wenige. Trotzdem waren die heute anwesenden Teckelfreunde sich darüber einig, mir ihr Vertrauen zu schenken und ich habe mich für dieses Amt zur Verfügung gestellt.

 

Der andere Punkt, über den ich euch berichten möchte, betrifft euch alle viel mehr. Auf der heutigen Delegiertenversammlung wurde mir die Goldene Ehrennadel überreicht, die die höchste Auszeichnung des DTK ist. Aber natürlich habe ich diese Ehrung nicht allein verdient, es ist eine Auszeichnung an meine Gruppe, so hat es auch der Landesvorsitzende gesagt, weil ihr alle mit mir an einem Strick zieht und weil ganz viele von euch unsere Gruppe voranbringen. Ich mag jetzt keine Namen nennen, damit ich auch niemanden vergesse, aber ihr wisst selbst, wer alles den Karren zieht, jeder nach seinen Möglichkeiten und jeder auf seine Weise. Die Arbeit der Gruppe Letzlinger Heide M/V findet auch im Landesverband hohe Anerkennung. Ich bin sehr stolz auf meine Gruppe und wünsche mir, dass es immer so weitergeht. Deshalb bedanke ich mich heute ganz offiziell bei euch allen für eure Treue, eure Hilfe und Unterstützung, für eure guten Ideen und für die vielen Initiativen, die unser Gruppenleben immer noch ein bisschen interessanter machen. 

 

Bleibt alle gesund und passt gut auf eure Hunde auf!

Eure Angela


Bundessiegersuche des DTK 1888 e.V.


Erfolg ist ein Gemisch aus guten Anlagen und fleißiger Arbeit

Fidibus vom Linteler Forst FCI
Fidibus vom Linteler Forst FCI

Wenn ein Jäger sich einen Hund anschafft, dann geht er damit eine hohe Verpflichtung ein. Da zieht so ein kleines Lebewesen in den Jägerhaushalt ein und möchte ein Hundeleben lang zum neuen Rudel gehören. Aber bevor aus dem jüngsten Familien-mitglied ein Jagdhund wird, fließt ganz viel Wasser die Ohre hinab und dem Jäger steht noch viel Mühe und Arbeit bevor. Wenn er mit Herzblut seine Verantwortung wahrnimmt, dann ist jede Stunde mühevoller Erziehungsarbeit gut angelegt. Sein Hund wird freudig alle Aufgaben meistern, die ihm gestellt werden, und er wird sich zu einem zuverlässigen Jagdbegleiter entwickeln. 

 

Unser Teckelfreund Timm-Heinrich Schröder hat ein Händchen für Hunde. Seinen früheren Rauhhaarteckel Moritz hat er erfolgreich zur Bundessiegersuche geführt. Aber leider erkrankte der Hund an einer tückischen Infektion und verließ das Herrchen viel zu früh. Danach zog Fidibus vom Linteler Forst FCI bei den Schröders ein, ebenfalls ein Rauhhaarteckel mit bester Abstammung. 

 

Nicht unerwähnt soll an dieser Stelle bleiben, dass der Züchter, Teckelfreund Dieter Engel aus Coburg, zum Zeitpunkt der Abgabe des Welpen schon von seiner eigenen schweren Erkrankung wusste und dass Timm-Heinrich Schröder sich von Anfang an vorgenommen hatte, den Hund ganz im Sinne des Züchters zu erziehen und auszubilden.

 

Fidibus brachte wieder Leben in die Bude bei den Schröders und war für Herrchen und Frauchen eine Herausforderung. Der Hund zeigte sehr bald gute jagdliche Anlagen und schon mit acht Monaten absolvierte er neben 14 weiteren Teckeln den Wassertest, den er mit voller Punktzahl als Tagessieger bestand. Nebenher besuchte er mit seinem Frauchen Lydia sonntags immer das Begleithundetraining in Flechtingen. Lydia erzog den kleinen Kerl sehr ordentlich. Dabei wurden Fidibus und sein Frauchen ein gutes Gespann, denn Lydia verstand es sehr gut, den Welpen für seine Aufgaben richtig zu begeistern, sodass Fidibus alle Übungen freiwillig und mit großer Freude machte. Im Alter von knapp neun Monaten absolvierte er die Begleithundeprüfung. Neben 21 anderen Teckeln war er der einzige Hund, der die BHP-G im Ersten Preis bestand und wurde dadurch ein zweites Mal  Tagessieger. Zwei Wochen später folgte die Spurlautprüfung. Kaum zu glauben, dass er mit 100 Punkten auch hier wieder Tagessieger wurde. Lydia und Timm konnten es selbst kaum glauben, dass ihr kleiner Fidibus sich so außergewöhnlich früh so hervorragend entwickelte. Sie meinten immer, dass er sehr gute Veranlagung mitbringt, aber gepaart mit einer vorbildlichen Ausbildung und Erziehung ist eine so gute Entwicklung der Lohn für alle Mühe und Zeit, die die Familie in den künftigen Jagdbegleiter investiert.

 

Animiert durch andere Teckelfreunde aus der Gruppe und mit deren Unterstützung wagte das Pärchen den Versuch, den jungen Hund auch einmal auf Ausstellungen zu zeigen. Es ist kaum zu glauben, bei der Landessiegerausstellung am 30. Oktober in Selmsdorf wurde Fidibus Landesjugendsieger.

Eine junge Familie, ein junger Hund und eine Erfolgsserie, die nicht zu überbieten ist. Wir alle sind stolz auf euch und wünschen euch, Timm, Lydia und Fidibus, noch viele wunderbare Erfolge bei Prüfungen, bei Ausstellungen und auch bei der Jagd.

 

Eure Teckelfreunde aus der Gruppe Letzlinger Heide M/V

 


Spezialausstellung der Gruppe Letzlinger Heide M/V am 25. Februar 2023